• GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

Impressum

Gesund arbeiten in Thüringen (GAIT)

unter Schirmherrschaft von Heike Werner, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Thüringen

 

Die Herausgeber & Projektträger

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)

Geschäftsstelle:
Schwanthaler Straße 73 b
80336 München
Tel.: 089/330 396-0
Fax: 089/330 396-13
Email: quittkat@noSpam.dgaum.de
www.dgaum.de

Präsident: Univ.-Prof. Dr. med. Hans Drexler
Vize-Präsident: Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel
Hauptgeschäftsführer: Dr. phil. Thomas Nesseler
Projektkoordination GAIT: Dr. rer. soc. Christine Quittkat
Projektteam GAIT: Dr. med. Sabine Sedlaczek; Dr. rer. pol. Nadja Amler

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 6 MDStV: Univ.-Prof. Dr. med. Hans Drexler
Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: VR 7671

BARMER

vertreten durch:
BARMER Landesvertretung ThüringenJohannesstraße 164
Postfach 800 15599027 Erfurt
www.barmer.de

Die Barmer ist ein Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und eine bundesunmittelbare rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung.

Vorstand: Prof. Dr. med. Christoph Straub (Vorsitzender), Jürgen Rothmaier, Dr. med. Mani Rafii
Verwaltungsrat: Bernd Heinemann (Vorsitzender)
Aufsicht: Bundesversicherungsamt, Friedrich-Ebert-Allee 38, 53113 Bonn
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 121 009 029

Redaktioneller Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird teilweise auf die zusätzliche Verwendung der weiblichen Form verzichtet (z.B. nur „Arzt“ statt „Ärztin und Arzt“, nur „Arbeitgeber“ statt „Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber“ oder nur „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“). Wir möchten aber darauf hinweisen, dass die teilweise alleinige Verwendung der männlichen Form explizit als geschlechtsunabhängig zu verstehen ist.

Wissenschaftliche Leitung

Projektträger

Schirmherrschaft

Partner