• GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

  • GESUND ARBEITEN IN THÜRINGEN

    Gesundheit ist entscheidend für mehr Lebensqualität,
    aber auch für ein produktives und erfülltes Arbeitsleben 

Im Netzwerk geht's leichter - werden Sie Modellbetrieb

Sie wollen etwas für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter tun?
Sie wollen sich im Wettbewerb um Fachkräfte als attraktiver Arbeitgeber präsentieren?

Werden Sie Teil eines unserer Unternehmensnetzwerke und profitieren Sie von zahlreichen kostenfreien Angeboten! Weitere Informationen erhalten Sie HIER.

Für Rückfragen steht Frau Dr. Amler Ihnen gerne zur Verfügung (Email: amler@noSpam.dgaum.de; Telefon: 09131-85-26977). Gerne können Sie sich auch direkt als Modellbetrieb anmelden. Senden Sie uns hierzu einfach eine kurze formlose Email. Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!


Erhalten Sie aktuelle Informationen

Sie möchten über die Entwicklungen des Projekts „Gesund arbeiten in Thüringen“ informiert werden?

Umfrage

Aktuell läuft eine deutschlandweite Befragung von Fachkräften für Arbeitssicherheit zur Kooperation mit den Betriebsärzten. Bitte unterstützen Sie uns und nehmen Sie an der Befragung teil!

Sie fragen - wir antworten

Sie haben eine Frage zur Gesundheit am Arbeitsplatz, zu konkreten Themen der betrieblichen Gesundheitsförderung oder sicherheitstechnischen Betreuung? Dann kontaktieren Sie unsere Experten aus dem Bereich der Arbeitsmedizin. Diese beantworten Ihre Anfrage innerhalb von 10 Tagen.
Dieser Service ist für Sie kostenlos!

Arbeitsmedizinische Informationen für Arbeitgeber

Unterweisungen

Beschäftigte sollen sich an ihrem Arbeitsplatz sicher und gesundheitsgerecht verhalten. Dazu müssen sie die möglichen Gefährdungen an ihrem Arbeitsplatz und in ihrem Betrieb kennen und Sinn und Zweck der Arbeitsschutzmaßnahmen verstehen. Der Arbeitgeber ist daher gesetzlich verpflichtet, seine Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ausreichend und angemessen zu unterweisen. Die gesetzliche Verpflichtung zur Unterweisung ergibt sich aus § 81 Betriebsverfassungsgesetz, § 12 und 14 Arbeitsschutzgesetz und § 6 Arbeitsstättenverordnung.


Was der Arbeitgeber beachten und umsetzen muss:

  • Eine Unterweisung beinhaltet Anweisungen und Erklärungen, die speziell auf den Betrieb sowie den Arbeitsplatz und den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind.
  • Beschäftigte müssen grundsätzlich bei Einstellung vor Aufnahme ihrer Tätigkeit unterwiesen werden und danach in regelmäßigen Abständen (mindestens jährlich, ggf. in kürzeren Abständen). Konkrete Themen für Erst- und Wiederholungsunterweisungen können z.B. sein: Erste Hilfe-Organisation, Verhalten im Brandfall, Kenntnis der Flucht- und Rettungswege, Ergonomie am Arbeitsplatz, Umgang mit Maschinen, Handhabung von persönlicher Schutzausrüstung, Schutz vor Infektionen...
  • Darüber hinaus müssen Unterweisungen durchgeführt werden bei Änderungen der Arbeitsaufgaben und bei Einführung neuer Arbeitsmittel oder neuer Technologien. Weitere Anlässe für Unterweisungen sind z.B. Arbeitsunfälle oder Beinahe-Unfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten.
  • Verantwortlich für die Durchführung von Unterweisungen ist der Arbeitgeber. Er kann die Unterweisungspflicht aber auf andere Personen übertragen. In der Regel werden Unterweisungen von den unmittelbar Vorgesetzten durchgeführt. Auch der Betriebsarzt und die Fachkraft für Arbeitssicherheit können in die Vorbereitung von Unterweisungen und auch in die Durchführung mit eingebunden werden.
  • Unterweisungen werden während der Arbeitszeit durchgeführt.
  • Zeitpunkt und Inhalte der Unterweisung müssen schriftlich dokumentiert und von den unterwiesenen Beschäftigten durch Unterschrift bestätigt werden.


Stand: Mai 2017

Haben Sie eine Frage zum Thema „Unterweisung“? Wenden Sie sich bitte per Email an unsere Experten aus der Arbeitsmedizin. Sie beantworten innerhalb weniger Tage Ihre Frage. Nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular. Der Service ist für Sie kostenlos!


Quellen und weiterführende Literatur:

Wissenschaftliche Leitung

Projektträger

Schirmherrschaft

Partner